City-Herbst: Darmstadt. Deine Läden.

Die Geschäfte der Darmstädter Innenstadt sind für Sie da! Unter Einhaltung der entsprechenden Abstandsregelungen und Hygieneauflagen lädt die City wieder zum Besuch ein.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Citymarketingverein

Eine Übersicht über die aktuellen Öffnungszeiten der Geschäfte und Lokalitäten finden Sie im Digitalen Schaufenster, speziell für Eberstadt beispielsweise auch auf „Bleib-DA!"


 

 

Weihnachtseinkäufe im November: Mit Abstand die beste Idee!

Citymarketing wirbt für frühzeitiges Geschenke-Shopping in der Innenstadt

© Christian Grau

Auch wenn der Herbst gerade erst gestartet ist, steht die Vorweihnachtszeit schon bevor - und damit auch die Weihnachtseinkäufe. Die Covid-19-Pandemie stellt den Darmstädter Einzelhandel und dessen Kunden in diesem Jahr dabei vor besondere Herausforderungen:

„Gerade vor den kleinen Geschäften in der Innenstadt könnten sich auf Grund der geltenden Corona-Verordnungen des Landes kurz vor Weihnachten Schlangen bilden“, erläutert Dr. Moritz Koch, Vorsitzender des Darmstadt Citymarketing e.V. „Dies möchten wir vermeiden. Zur Unterstützung unserer inhabergeführten Fachgeschäfte haben wir daher eine Kampagne ins Leben gerufen“, so Koch.

Unter dem Motto „Weihnachtseinkäufe im November? Mit Abstand die beste Idee!“ soll für den frühzeitigen Start in die Weihnachtseinkäufe geworben werden. Neben dem frühen Start für die Weihnachtseinkäufe möchte die Kampagne des Citymarketings auch allgemein für das Einkaufen vor Ort sensibilisieren.

„Unser Ziel ist es allen Innenstadtbesuchern auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit eine entspannte und vor allem sichere Einkaufsatmosphäre mit dem nötigen Abstand zu bieten“, ergänzt Citymanagerin Anke Jansen. „Dies gelingt am besten wenn möglichst viele Kunden bereits Anfang November ihrem Lieblingsladen in der Innenstadt einen Besuch abstatten, um nach Geschenken Ausschau zu halten“, so Jansen.

Einzelne Geschäfte in der City unterstützen die Kampagne mit besonderen Aktionen und Angeboten. Gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt bieten einige Läden einen kostenfreien Lieferservice speziell zur Weihnachtszeit an.Diese sowie alle weiterführenden Informationen zu über 180 Geschäften und Gastronomiebetrieben sind auch im Digitalen Schaufenster zu finden.

„LieferradDA": Der Radlieferdienst für Darmstadt.

© Hochschule Darmstadt

In der aktuellen Situation der Corona-Krise haben Online-Bestellungen erneut zugenommen und vor allem die (großen!) Internethändler profitieren überdurchschnittlich von der Krise. Hinzu kommt, dass der Wunsch von Kunden, den Einkauf bis an die Haustür geliefert zu bekommen, groß ist. Um nicht benachteiligt zu sein, zieht der lokale Darmstädter Einzelhandel mit „LieferradDA", einem „same day delivery“-Ansatz, nach.

Was ist das Ziel von „LieferradDA"?

Es soll ein Radbelieferungsdienst für Darmstadt aufgebaut werden, der den lokalen Einzelhandel unterstützt, dabei die Umwelt schont und den Kurieren einen attraktiven Arbeitsplatz anbietet. Studierende der Hochschule Darmstadt sowie der Frankfurt University of Applied Sciences gestalten dieses Projekt, welches vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen Förderung erhält.

Wie funktioniert „LieferradDA"?

Die Darmstädter Einzelhändler nehmen die Bestellungen ihrer KundInnen auf und organisieren die Bezahlung. Dann können sie mit Hilfe eines E-Mail-Formulars den Lieferauftrag bei „LieferradDA" abgeben. Lieferaufträge, die bis 12 Uhr eingehen, werden noch am selben Tag ausgeführt. Die Abholung und Auslieferung erfolgt zwischen 14 und 20 Uhr. Ist einer der KundInnen nicht vor Ort, stellt „LieferradDA" die Lieferung am darauffolgenden Tag zu.

In welche Stadtteile liefert „LieferradDA" aus?

Das Liefergebiet umfasst in der Startphase Darmstadt-Mitte, Darmstadt-Nord, Arheilgen und Bessungen. Ziel ist es den Service nach und nach auszubauen.

Was kostet der Bringdienst von „LieferradDA"?

Die Kosten der Lieferung übernehmen die KundInnen in Form eines freiwilligen Trinkgeldes an die Kuriere.

Darmstädter Einzelhändler, die beim Projekt „LieferradDA" mitmachen möchten, können sich via E-Mail an radlieferdienst-darmstadt@noSpamh-da.de wenden.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf www.lieferradda.de.

+ Eintrag: Digitales Schaufenster +

Sie haben einen Laden und möchten ins Digitale Schaufenster aufgenommen werden?

Einfach dieses Onlineformular  ausfüllen und auf „senden" klicken.

Ihre Fotos im Querformat schicken Sie uns bitte unter Angabe der Quelle an
presse-marketing@noSpamdarmstadt.de

Corona aktuell

In diesem City-Bereich gilt ab Samstag (24.) eine Maskenpflicht.

Die Inzidenz in Darmstadt liegt derzeit bei über 100. Die Stadt hat eine neue Allgemeinverfügung auf den Weg gebracht, die weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ab Samstag (24. Oktober) vorsieht. Für den Besuch in der City sowie für Handel und Gastronomie die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Maskenpflicht im Innenstadt-Bereich von 8 bis 22 Uhr. Hinweis: Kinnvisiere gelten nicht als Mund-Nasen-Bedeckungen! Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

Seit Montag (2. November) dürfen Gastronomiebetriebe Speisen und Getränke nur noch zur Abholung oder Lieferung anbieten.

Details zu den aktuellen Verordnungen können Sie auf der Seite der Stadt Darmstadt nachlesen.

ÖPNV an den Adventssamstagen im DADINA-Gebiet kostenlos

Stressfrei unterwegs im Weihnachtsverkehr:

Alle Fahrgäste können auf den RMV-Verkehrsmitteln im gesamten Gebiet der Stadt Darmstadt und der 23 Städte und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg an den Adventssamstagen (28.11., 5. 12., 12.12. und 19.12.) kostenlos unterwegs sein. Dies umfasst Fahrten innerhalb der Tarifgebiete 39, 40 und 41.

Weitere Informationen gibt es auf www.dadina.de

Citymarketing-Veranstaltungen

Das geplante Event „Feuer & Eis" mit Late-Night-Shopping am 27. November kann aufgrund der derzeitigen Corona-Situation nicht stattfinden. Anlässlich des „Black Fridays" haben viele Geschäfte in der Innenstadt jedoch verlängerte Servicezeiten bis 21 Uhr. Darunter: Destille, Galeria Karstadt Kaufhof, Henschel, Küchenmeister, das Luisencenter, P2, Saturn und Spielwaren Faix und Buttmi Schuhe.

  • „Black Night" am 27. November / Late-Night-Shopping bis 21 Uhr